Hatha Yoga

Warum Yoga? Yoga Seelscheid, Yoga Hoffnungsthal

Viele Menschen finden zum Yoga, weil sie etwas für sich selbst tun wollen. Einige denken hierbei vor allem an die Gesundheit ihres Körpers. Andere suchen mehr nach innerer Ausgeglichenheit, nach einem Ruhepol und einer Gelegenheit, sich vom stressigen Alltag zu erholen. Manch einer sehnt sich nach einem spirituellen Weg. Vielleicht suchst du auch nach einer Möglichkeit, all´ dies zu verbinden?!
Um diesen unterschiedlichen Bedürfnissen nach positiver Veränderung gerecht zu werden, bedarf es eines individuellen Weges, der große Offenheit und Adaptionsfähigkeit mit sich bringt, ohne dabei beliebig zu sein. Der Yoga bietet die Gestaltungsfreiheit eines gewachsenen Übungssystems und kann somit als Weg zur Selbstfindung dienen. Gleichzeitig ist er als Mittel geeignet, um dem Menschen zu mehr Gesundheit, Ruhe und Klarheit im Geist, mehr Achtsamkeit sich selbst und anderen gegenüber zu verhelfen, wenn entsprechend der persönlichen Bedürfnisse und Besonderheiten geübt wird.

Verständnis von Yoga Yoga Seelscheid, Yoga Hoffnungsthal

„Yoga ist Einssein mit dem Selbst.“ – Bhagavad Gita –

Eine Deutung des aus dem Sanskrit stammenden Begriffs Yoga lautet neben vielen weiteren Vereinigung, Verbindung oder Integration. Denkbar wäre auch die Übersetzung als Harmonie oder Einheit. Yoga ist dabei einerseits der Zustand von Harmonie und Einheit, aber auch jede bewusste Form von Praxis, die hierhin führt.

Nach Patanjali besteht Yoga in der „Fähigkeit, sich ausschließlich auf einen Gegenstand, eine Frage oder einen anderen Inhalt auszurichten und in dieser Ausrichtung ohne Ablenkung zu verweilen (zitiert nach T. K. V. Desikachar).“ Der menschliche Geist wird dann offen, klar und ruhig. Er wird auf eine Weise aktiv, die es uns ermöglicht, die Dinge, uns selbst eingeschlossen, vollständig, in aller Tiefe zu sehen, zu erfahren und zu verstehen:

„Dann ruht der Sehende in seinem wahren Selbst.” – (ebd.)

Die Verwirklichung und Integration der oben genannten Qualitäten wird auf verschiedenen Wegen versucht: Yoga ist wahrscheinlich über mehrere Jahrtausende in Indien entstanden. Im Laufe der Zeit haben sich zahlreiche Yoga-Richtungen mit unterschiedlichen Schwerpunkten gebildet und tun es weiter. Einige davon durfte ich kennenlernen und bediene mich ihrer insofern, als dass ich schaue, was gebraucht wird.

Yogaunterricht

Im Gruppenunterricht leite ich dich zu achtsamen Körperhaltungen, Atemübungen und Meditation an. In ihrer Kombination können diese es dir ermöglichen, dich selbst besser und akzeptierender wahrzunehmen und eine Harmonie zu schaffen zwischen Körper, Geist und Atem. Herausforderungen – wie etwa körperliche Beschwerden oder geistig-emotionale Muster und Verhaltensweisen, kannst du dabei lernen mitfühlend anzuneh-men, zu lindern oder sogar vollständig loszulassen. 

Bei der Gestaltung der Übungen leiten mich eine tiefe Haltung des Respekts vor dem je-weiligen „Paket Mensch“, seinem „Geworden-Sein“ und die wertschätzende Berück-sichtigung seiner jeweiligen Besonderheiten. Im Rahmen einer behutsamen, schrittweise aufgebauten Yogapraxis können die eigenen Bedürfnisse und Grenzen erspürt, aner-kannt und durch regelmäßige Praxis sanft und doch kraftvoll erweitert werden. Die Übungen werden dabei in körperlicher und mental-emotionaler Hinsicht auf die Teilneh-mer ausgerichtet. Somit können auch „ältere“ Menschen und/ oder solche mit (Vor-) Erkrankungen durch eine angepasste Übungs-form in den Genuß von Yoga kommen. Im Bedarfsfall kann z.B. auch auf dem Stuhl praktiziert werden, so dass es im Yoga keinen Ausschluss, nur immer wieder um eine Anpassung und Integration geht. Diese An-wendung von Yoga stellt den Menschen in den Mittelpunkt. In diesem Veständnis von Yoga fühle ich mich dem therapeutischen Ansatz von Sri T. Krishnamacharya und seinem Sohn Sri T.K.V. Desikachar sehr verbunden: Yoga Seelscheid, Hoffnungsthal

„Dont´t adapt yourself to Yoga! Adapt yoga to yourself.“ – Sri T. Krishnamacharya –

Der Yogaunterricht ist gekennzeichnet durch:

  • ruhig und achtsam ausgeführte Bewegungsabfolgen, als auch still eingenom-mene Haltungen. So können unterschiedliche Qualitäten wie Leichtigkeit, Stabilität und Wachheit etabliert werden.Yoga Seelscheid, Yoga Hoffnungsthal
  • Atemübungen und bewusste Atemführung während der Übungen, sowie eine sinnvolle Verbindung von Atem und Bewegung
  • die Verankerung des Bewusstseins im Körper. Dies führt zur Klärung unserer Emotionen, vom Denken zum Spüren und letztlich zu Ruhe und Klarheit im Geist.
  • die Verbindung von Körper, Atem und Achtsamkeit: Über Körperübungen (= asana), Atemübungen (= pranayama) und Konzentration (= dharana) lernen wir, die Bewegungen des Geistes zur Ruhe zu bringen und ihn auf
  • Übungen zur Konzentration, Kontemplation und Meditation vorzubereiten, die wiederum zu größerer Klarheit, innerer Gelassenheit und Zufriedenheit führen können.

Für einen ersten persönlichen Eindruck, bei Unsicherheiten, ob Yoga für dich geeignet sein könnte, sowie zur Vereinbarung einer Probestunde kontaktiere mich gerne über dieses Formular oder per Telefon: +49 176 854 155 65.

Ich freue mich darauf, dich kennenzulernen!

Herzlich, deine Yvonne Yoga Seelscheid, Yoga Hoffnungsthal

„Im […] Yoga ist das Wichtigste die Erfahrung. Deine Erfahrung geht direkt in dein Herz.“ – Yogi Bhajan –