Archiv der Kategorie: Hauptgericht

Schnelle Falafel aus halbierten Mungbohnen

Unter der Woche freue ich mich immer über Möglichkeiten, meine Küche gesund und abwechslungsreich, aber v.a. schnell und unkompliziert zu gestalten. Hannahs Rezeptidee hat mich inspiriert, eine ayurvedische Variante mit halbierten (gelben) Mungbohnen und verdauungsfördernden Gewürzen zu kreieren. Tada! Hat wunderbar geklappt und wird definitiv wieder gekocht. Macht sich wunderbar mit einem leckeren Chutney und einem Salat oder Gemüse zum Mittagessen.

TIPP:
1. Um die Gewürze und die Mungbohnen und Leinsamen zu mahlen, benötigt du so etwas wie einen Mixer oder einen Mahlaufsatz für die Küchenmaschine.
2. Bereite die gemahlenen Gewürze, Leinsamen und Mungbohnen schon als Fertigmischung vor. So sparst du beim eigentlichen Kochen Zeit.

Rezept drucken
Schnelle Falafel aus halbierten Mungbohnen
Küchenstil Ayurveda
Vorbereitung 10 Minuten
Kochzeit 10 Minuten
Wartezeit 15 Minuten
Portionen
Personen
Zutaten
Küchenstil Ayurveda
Vorbereitung 10 Minuten
Kochzeit 10 Minuten
Wartezeit 15 Minuten
Portionen
Personen
Zutaten
Anleitungen
  1. Du hast 2 Varianten: Entweder vermischst du direkt alle gemahlenen Zutaten und die weiteren Gewürze miteinander oder du lässt die Gewürze erst einmal außen vor (die werden dann im nächsten Schritt angebraten). Gebe das kochende Wasser, sowie den Limettensaft dazu und lasse die Mischung 10-15 min. quellen.
  2. Erhitze 1 Teel. in einer kleinen Pfanne und gebe sowohl geraspelten Ingwer als auch die fein gehackte Zwiebel und ggflls. die Gewürze dazu. Schmore alles an. Derweil kannst du deine Kräuter hacken.
  3. Gib das Gemisch aus der Pfanne zu deiner Mungbohnenmischung und ergänze Kräuter als auch Limettensaft.
  4. Sobald die Quellzeit um ist und die Masse, was die Temperatur angeht, formbar ist, forme kleine Bällchen. Ich mag auch platte Falafel - die garen gleichmäßiger in der Pfanne. Diese kannst du optional noch in Sesamsamen wenden und dann im restlichen Fett anbraten.

Hast du auch solche easy-peasy-Rezepte für die Alltagsküche? Dann teil sie doch gerne mit mir. 🙂